Mittel

 

Meditation

Ist Meditation notwendig, um das wahre Selbst zu entdecken?
Die Antwort lautet hier sehr klar: JA.  Warum?

 

Die gewohnheitsmäßige und angelernte ständige Unruhe des äußeren Selbst muss durch angemessene Übungen zur Ruhe gebracht werden, damit das tiefere Selbst "hindurchscheinen" kann, wie die Oberfläche eines Sees erst still werden muß, bevor man auf dem Grund etwas erkennen kann. Ähnliches gilt für die menschliche Psyche. Im normalen, aufgewühlten Zustand kann nichts Tieferes erkannt werden, dass Leben bleibt oberflächlich! Erst durch Stille kommt Tiefe und aus Tiefe kommt Licht - aus Licht kommt der Segen der Liebe und die Gewissheit der Gegenwart Gottes; so sind die Schritte, die vom Endlichen zu den unendlichen Stränden des Lichtes führen.

 

Übertragung

Jeder Mensch überträgt ununterbrochen unsichtbare Kräfte durch sein bloßes Dasein. Diese Kräfte sind eingebunden in dessen begrenzten und begrenzenden energetischen Botschaften und diese verstärken wiederum die Empfindung der Begrenzung in anderen Menschen. Spirituell "realisierte" Menschen, sogenannte "Transmitter" der unterschiedlichen Grade übertragen ebenso spontan ihren inneren Seinszustand.
(-Avatar Di Da-)

 

Die Qualität nun der von uns absorbierten Übertragungen im täglichen Leben übt einen sehr starken Einfluss auf unser Bewusstsein, unser Wohlbefinden und unsere spirituelle Entfaltung aus.

"Sage mir mit wem Du umgehst und ich sage Dir wer Du bist"

(-Jesus von Nazareth-)

 

Hingabe

Hingabe an das göttliche Bewusstsein ist der Schlüssel, der vom Egosein zum Meister sein hinführt. Die Bereitschaft zur Hingabe wird durch die Begegnung mit dem lebenden Meister geprüft. Daher heißt es: "Wenn der Schüler bereit ist, erscheint der Meister." Solange das Ego selbstherrlich glaubt, die Wahrheit alleine finden zu können, solange wird kein wirkliches Erwachen stattfinden, sondern lediglich die Manipulation von Erfahrungen innerhalb des begrenzten Egobewusstseins, der Welt der Phantasien und Emotionen. Der lebende Meister ist "die Hürde", die das Ego des Wahrheitssuchers nehmen muss, um den nächsten Schritt in der eigenen Bewusstseinsentwicklung machen zu können - die Hürde heißt Stolz, Eigenwille und das Festhalten an eigenen Vorstellungen. In der Wahrheit existieren KEINE Vorstellungen mehr, kein Stolz und kein Eigenwille. Der lebende Meister ist der Rufer in der Wüste der materiellen Verhaftungen und Gebundenheiten, der Mahner und der Wegweiser in die Unendlichkeit Gottes. Er ist der ewig erhobene Finger, der zum Himmel weisst und den Menschen an den wahren Zweck des Erdendaseins erinnert. Seine Botschaft ist immer die gleiche, in welcher Form er auch erscheint: "Mensch, wisse, dass Deine Heimat das ewige Licht Gottes ist, jenseits aller Welten, Formen und Begriffe - das gelobte Land, das Haus des Vaters, das auf die Heimkehr des verlorenen Sohnes wartet." Der lebende Meister ist der "Heimholer" Gottes und sein Wirken zielt immer auf den Bereich des Formlosen ab, jenseits des Verstandes, jenseits allen Machertums. Der Meister ist der Fels, an dem das Ego zerschellt oder die liebende Welle, die den bescheidenen Wahrheitssucher mitnimmt in die Bereiche unsterblichen Lichtes und Friedens, in das Sat-Chit-Ananda Gottes.

 

Vermittler

Jeder "Meister" ist Vermittler eines spezifischen Kraftstromes Gottes, der auf die Erde gesandt wird. Solche Kraftströme wurden in früherer Zeit als Strahlen bezeichnet. Diese Kraftströme werden zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten auf der Erde verankert, durch und über die Person des Meisters. Die Kraftströme sind Ausdruck der göttlichen Gnade und geben dem wahren Gottsucher die Möglichkeit, beschleunigtes spirituelles Erwachen zu erfahren. Die Ströme transportieren Heilenergie, göttliches Licht und vielfältige höhere Bewusstseinsfrequenzen, die zu bestimmten historischen Zeiten für die Menschheit freigegeben, d.h., aktiviert werden. Der Meister fungiert hierbei als Impulsgeber für die Aktivierung der latenten Seelenkräfte des spirituellen Suchers. Durch seine Gegenwart und Lehre wird stets eine konkrete Bewusstseinsqualität transportiert, die erweckt, transformiert und heilt. Traditionell wurde das Bewusstsein Gottes stets weitergegeben von Meister zu Schüler, die natürlich im Wesen EINS sind.

 

Transmission des Bewusstseins

Das egohaft verzerrte Verständnis in der heutigen Zeit erlaubt wenig Raum für eine solche Bescheidenheit; verschiedene Irrlehren verkünden, man könne alleine zur Wahrheit finden. Was bei solchen Versuchen meistens gefunden wird sind Meinungen, Haltungen, Überzeugungen, die ihrerseits alle im begrenzten Ego gründen. Der Meister hat die Grenzen seines Egos hinter sich gelassen und kann diese unermessliche Einfachheit übertragen, wenn die notwendige Vorbereitung des Schülers gegeben ist. Die Wirkungen der Bewusstseinstransmission aktivieren das in der Seele angelegte Programm der Rückkehr zur Quelle. Wer wirklich ernsthaft daran interessiert ist, aus seinen Egoprozessen zu erwachen und sich der wahren Größe des ÜBERPERSÖNLICHEN SEINS zu öffnen, dem steht die Transmission zur Verfügung.